Home
Neues in LiTeX
Publikationen
Beruflicher Werdegang
Der Termevaluator
FAQ's
Download
Bildergalerie
Mitgliedschaften
Kontakt u. Impressum
 




Es wurden hier und da Probleme unter Word™ 2010 bei Verwendung des Betriebssystems XP gemeldet. LiTeX konnte durch einen 'Versionenkonflikt' nicht mehr gestartet werden. Durch Entfernung des Fortschrittsbalkens im Rechtschreibmodul von LiTeX konnte dieser Fehler abgestellt werden. Eine Installation mit der Version vom 12.09.2011 ist in diesen Fällen nötig.


Erste Tests mit LiTeX 5.1 in der Version für Word™ 2007 unter dem neuen MS-Word™ 2010  sind erfolgreich verlaufen! Hierfür ist das Update vom 21.11.2010 erforderlich!

Probleme mit Virenscannern:

Bei der 'LiTeX-Installation' gibt es manchmal Probleme mit Viren-Scannern, da gleichzeitig der 'Termevaluator' installiert wird. Die erforderlichen und sorgfältig auf Viren geprüften Exe-Dateien werden grundlos als 'verdächtig' eingestuft und teilweise automatisch gelöscht. Für den 'Kaspersky-Scanner' hat Herr Dr. Sponheimer folgende Hinweise gegeben:

Für Benutzer eines Anti-Virenprogramms:  In der letzten Zeit ist beim Einsatz von Anti-Virenprogrammen manchmal die Warnmeldung: "Datei "termevaluator3.2.exe " bzw."termevaluator.exe" infiziert (Malware)." o.Ä. ausgegeben worden. 

In diesem Fall muss die betreffende Datei im Virenschutzprogramm als "vertrauenswürdig" deklariert werden. Speziell für "Kaspersky Internet Security" ist in folgender Weise zu verfahren:

1. Kaspersky Symbol (Rotes "V") in der Taskleisterechts unten aufrufen.

2. "Einstellungen" in der rechten oberen Ecke der Bedienungsoberfläche
 anklicken.

3. In der linken Liste unter "Einstellungen""Gefahren und Ausnahmen" anklicken.
 

4. "Ausnahmen / Einstellungen" anklicken.

5. "Hinzufügen" anklicken.
 

6. "Objekt auswählen" anklicken.

7. "termevaluator3.2.exe" und zusätzlich"termevaluator.exe" in die Maske eintragen.
 

8. Mehrmals "OK" klicken, um die Eintragung zuaktivieren.

In anderen Virenschutzprogrammen ist gemäß der Betriebsanleitung analog vorzugehen.


Für den Einsatz mit Norton-360 kann folgendes Vorgehen empfohlen werden:

1. Die Empfindlichkeit in den Einstellungen vor der Installation nicht zu hoch wählen!

2. Nach der Installation sollten die .Exe-Dateien im Ordner c:\Programme\Termevaluator einzeln mit der rechten Maustaste aufgesucht werden. Mit dem im Menü erscheinenden 'Norton-Datei-Info' sollten die Dateien dann als 'vertrauenswürdig' eingestuft werden.

Beide Autoren versichern hier noch einmal, dass sie nach bestem Wissen und Gewissen arbeiten und keinesfalls Viren in die Download-Dateien einprogrammieren.

Für den 'Termevaluator': gez. Dr. Meinhard Sponheimer
Für die 'LiTeX-Dateien' :  gez. Dr. Werner Liese   

Unter Windows™ 7 lässt sich der Windows™-Taschenrechner von LiTeX aus nur in Begleitung einer Fehlermeldung starten.

Das Problem wurde mit dem Update vom 27.12.2009 beseitigt!

Warum spricht Jaws die zahlreich angebotenen Möglichkeiten der von LiTeX mitgelieferten Microsoft Word.jdf nicht?

Die Aktivierung der verschiedenen Wörterbuchdateien muss in Jaws selbst eingestellt werden!

Kann die Formelvorlage LiTeX auch unter Word™ 2007 laufen?

LiTeX für Word™ 2007 ist im Januar 2008 erschienen.


Beim Start eines LiTeX-Dokuments erscheinen nur Zeichen wie #~# usw. an Stelle der Komma- bzw. Semikolon-Positionen!

Wegen der normal vorhandenen Inkompatibilität von Word™ 97-Dateien mit Word™ 2000-2003-Dateien muss unbedingt beim Beenden eines LiTeX-Dokumentes solange die Frage nach dem "Abspeichern" mit 'Ja' beantwortet werden, bis das Dokument geschlossen wird. Durch diese Aktion werden Schlussmakros gestartet, die die oben genannten Zeichen auf dem Speichermedium verschlüsseln. Wird dann eine mit LiTeX geschriebene Datei auf einem Rechner ohne LiTeX aufgerufen, so können diese Zeichen nicht entschlüsselt werden. Bei einem Start mit dem LiTeX-Programm werden diese Codierungen natürlich automatisch wieder in Kommata bzw. Semikolen umgesetzt. Im Notfall kann man auch mit 'Suchen und Ersetzen' die Codierungen in die gewünschten Zeichen umsetzen!


Was sollte man unternehmen, wenn mal ein Befehl nicht funktioniert?
Hier sollte man nicht gleich verzweifeln, sondern das Dokument sofort speichern und Word komplett schließen (nicht nur das Dokument!!) und die Textverarbeitung neu starten. Damit ist das Problem meist behoben. Bei nicht zu lösenden Problemen sollten sie sich mit dem Autor in Verbindung setzen!


Warum funktionieren meine LiTeX-Befehle nicht richtig, wenn ich 2 LiTeX-Dokumente geöffnet habe?


Man sollte darauf achten, dass immer nur 1 LiTeX-Dokument geöffnet ist, damit die Makros sicher gestartet werden können!


Warum sind nach richtiger Installation die Sonderzeichen der Datei LiTeX.ttf nicht vorhanden? Warum kommen nur "Hieroglyphen"?


Vorwiegend beim Einsatz von Hilfsmittelprogrammen ist  zu beobachten, dass nach dem Hochfahren des Rechners die LiTeX-Schriftartendatei nicht aktiviert ist. Ein plausibler Grund dafür konnte bisher trotz intensiver Suche nicht gefunden werden. Es sind daher folgende Schritte zu empfehlen:  Nach Aufruf der Formelvorlage LiTeX sollte mit dem Befehl ALT PR sofort ein langer Rechtspfeil erscheinen. Wenn nur merkwürdige Zeichen zu sehen sind, funktioniert die LiTeX.ttf-Schriftartendatei nicht. Sie muss nun im Ordner c:\Windows\Fonts aufgesucht und dort einmalig geöffnet werden. Danach steht sie sofort zur Verfügung. Blinde Anwender können dieses Verfahren in gleicher Weise ausführen. Sie sollten nach Erstellung des Rechtspfeils mit ALT PR direkt den Befehl ALT Q (Erstellung von LiTeX-Quelltext) wählen. Erscheint nach Bestätigung zweier Melde-fenster nicht die Zeichenfolge 'r-Pfeil', so muss ebenfalls die LiTeX.ttf im Schriftartenordner c:\windows\Fonts aufgesucht und einmalig geöffnet werden. Danach sollte durch den Shortcut ALT PR der Pfeil erscheinen und nach Rückwandlung mit ALT Q die beschriebene mit den Hilfsmitteln lesbare Zeichenfolge 'r-Pfeil' liefern. Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich auf der 'Download-Seite' bei den Hinweisen zu den Schriftarten (ganz unten).




Wenn obige Zeichen bei der Erstellung eines Rechtspfeils mit dem
Befehl ALT PR erscheinen, so ist die Schriftart 'LiTeX.ttf' nicht aktiv!


Wie lang darf eine Feldfunktion sein?


Das Feldergebnis darf nicht länger als eine Bildschirmzeile sein, da ein Zeilenumbruch in der Feldausgabe zu einer Fehlermeldung führt!
Absatzendezeichen innerhalb einer Feldfunktion führen ebenso wie syntaktische Fehler zu Fehlermeldungen!


Wo findet man nach der Installation die Formelvorlage LiTeX?


Die Formelvorlage wird grundsätzlich in das Vorlagenverzeichnis von Word™ installiert. Nach Start des Textverarbeitungsprogramms findet man die Formelvorlage schnell unter "Datei, Neu, Formelvorlage". Bei den neueren Word™-Versionen erscheint nach "Datei, Neu" ein Bereich auf der rechten Seite, aus dem zunächst "Vorlagen auf meinem Computer" ausgewählt werden muss. Danach ist die Formelvorlage.dot schnell zu finden. Die Vorlage befindet sich immer in dem Verzeichnis, wo auch die Normal.dot abgelegt ist. In zahlreichen Fällen sind jedoch verschiedene Ordner verborgen. Es ist daher bei erfolgloser Suche unbedingt notwendig, die 'Extras' des Windows-Explorers aufzusuchen. Unter 'Ordneroptionen' geht es dann zur 'Ansicht'. Hier muss 'Alle Dateien und Ordner zeigen' aktiviert sein. Erst dann können die oben beschriebenen Aktionen greifen.


 

 
Top